loading

 

 

 

 

 

 

Allfinanz-Comeback: Wie kleine und mittlere Banken den grossen Paroli bieten können

Schweizer Grossbanken verkündeten jüngst medienwirksam Kooperationen mit grossen Versicherern. Dies bringt kleinere und mittlere Banken unter Zugzwang. Doch ihre Rahmenbedingungen sind nicht vergleichbar. Um den eigenen Kunden ebenfalls attraktive Bancassurance-Lösungen offerieren zu können, sind andere Ansätze notwendig.

Comeback der Allfinanz in der Schweiz

In der Schweiz zeichnet sich ein klarer Trend „zurück“ zur Allfinanz ab, allerdings in einer neuen Form: Bancassurance 2.0. Unüberhörbar und medienwirksam gaben die grossen Finanzinstitute in jüngster Zeit ihre Kooperationen bekannt: UBS mit Zurich, Raiffeisen mit Mobiliar und zuletzt Credit Suisse mit AXA. Ihr Ziel: Aufbau von Ökosystemen und Erhöhung der Kundenbindung. Unabhängig davon, welches Ökosystem man betrachtet – Wohnen, Mobilität oder Gesundheit, in jedem davon soll Bancassurance zur Stärkung der Kundenloyalität eine wichtige Rolle spielen.

Wie werden sich die Kooperationen der Big-Player entwickeln?

Man darf gespannt sein, wie gut diese Kooperationen gedeihen werden. Für die Versicherungspartner versprechen sie Zugang zu einer grossen Zahl interessanter Kunden. Wahrscheinlich werden sie dafür einiges in die Waagschale werfen und eher grössere als kleinere Hebel in Bewegung setzen: Die Entwicklung exklusiver Versicherungslösungen sowie digitaler Beratungsprozesse, individuell angepasst an die Bedürfnisse der Bankkunden am Point-of-Need und an die betreffende Beratungssituation in der Bank. Dies ist notwendig, denn die attraktivsten Konditionen sind auf gängigen Online-Plattformen leicht zu finden. Kunden erwarten sich von ihrer Bank keine Angebote von der Stange, sondern attraktive, massgeschneiderte Best-in-Class-Lösungen.

Eingeschränkte Möglichkeiten für kleinere und mittlere Banken

Für kleine und mittlere Banken sind die Kundenanforderungen identisch. Doch eine wichtige Rahmenbedingungen ist eine ganz andere: Eine grosse exklusive Kooperation mit einem einzigen Versicherungs-Partner ist für sie kaum möglich: Die Skaleneffekte für Versicherer sind nicht gross genug, um spezielle Angebote und individuelle Beratungserlebnisse zu entwickeln und damit einer Allfinanz-Initiative tatsächlich zum Erfolg zu verhelfen. Wie können also die aktuellen Entwicklungen genutzt werden, um den grossen Finanz-Playern Paroli bieten zu können?

Best-in-Class Versicherungsprodukte unterschiedlicher Sparten

Kleine und mittlere Banken benötigen schnell nachhaltige Lösungen für den Aufbau ihrer Allfinanz-Vorhaben. Um alle benötigten Versicherungssparten abdecken zu können, sind Kooperationen mit verschiedenen Versicherungspartnern notwendig. Zudem möchten sie sich auf ihr Kerngeschäft fokussieren. Der Aufbau eigener Versicherungsexpertise und die Bereitstellung von Technologie für digitale Customer-Journeys sind in vielfacher Hinsicht zeit- und kostenintensiv. Dies widerspricht der erwähnten Anforderung, Allfinanz-Lösungen möglichst rasch am Markt auszurollen.

Bancassurance Software-Lösung für die Integration mehrerer Versicherungspartner notwendig

Digitalisierungs- und Innovations-Manager, die sich genauer mit der Thematik befassen, stellen zudem rasch fest: Es müssen Produkte unterschiedlicher Versicherer abgebildet und softwaretechnisch in die Prozess-Landschaft der Bank integriert werden. Es müssen Beratungstermine koordiniert und durchgeführt, Angebote berechnet und anschaulich präsentiert sowie Policen und Portfolios verwaltet werden. Dies alles ist ohne Bancassurance-Software und durchdachte Prozesse nicht möglich und nachhaltig machbar.

Bewährte Allfinanz-Lösung von Anivo360 in Kooperation mit Servicehub

In Kooperation mit der Servicehub AG bietet die Anivo 360 AG Schweizer Banken digitale Allfinanz-Gesamtlösungen, mit welchen sich die beschriebenen Herausforderungen einfach und schnell meistern lassen. Banken sind damit innert kürzester Frist in der Lage, ihren Kunden attraktive Versicherungslösungen und beeindruckende Beratungserlebnisse zu offerieren. Die Integration in die Vertriebsprozesse der Bank erfolgt nahtlos. Bankberatende werden nicht mit komplexen Beratungs- und Produktfragen konfrontiert. Erfahrungsgemäss sehen sie die Lösung als wertvolle Bereicherung gegenüber ihren Kunden, um sich als kompetenter Anbieter in allen Finanzfragen positionieren zu können.

Sie möchten mehr erfahren?

Kontaktieren Sie uns oder buchen Sie eine Live-Demo.
Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden und folgen Sie uns auf LinkedIn, Twitter oder Facebook
oder melden Sie sich für unseren Newsletter ↓ an.

Comments are disabled.